Zertifikat des deutschen Tonkünstlerverbandes
Musikstudio Hartmann » Artikel»Berichte » Lösung des Musik-Quiz vom Konzert zum ‘Tag der Musik’

Lösung des Musik-Quiz vom Konzert zum ‘Tag der Musik’

Bei unse­rem Kon­zert zum bun­des­wei­ten ‘Tag der Musik’ am 19. Juni 2010 in der Aula des Hein­rich-Schlie­mann-Gym­na­si­ums gab es ein Musik-Quiz. Ein­sen­de­schluß war der 26. Juni 2010 — Dan­ke für die rege Teil­nah­me und Gra­tu­la­ti­on für die vie­len rich­ti­gen Lösun­gen!!

Es muss nun doch die Glücks­fra­ge ent­schei­den!!

Zu gewin­nen gab es einen 10.-€-Gutschein für das Scho­ko­la­den­haus, Stadt­rä­tin Frau Zill spen­de­te noch ein­mal den glei­chen Betrag für einen zwei­ten Gut­schein — die Chan­cen haben sich also für alle Teil­neh­me­rIn­ne mit den rich­ti­gen Lösun­gen ver­dop­pelt!

Hier nun die kor­rek­ten Lösun­gen auf die Fra­gen jeweils durch Fett­druck her­vor­ge­ho­ben.
Eini­ge der Fra­gen bezo­gen sich natür­lich auf Stü­cke, die im Kon­zert vor­ge­tra­gen wur­den.
Hät­ten Sie es gewußt?

1. Bar­toks ‘Mücke‘ klingt mückig, weil
a. Bar­tok ein roman­ti­scher Kom­po­nist ist
b. die Gitar­ris­ten Dämp­fer benut­zen
c. die Gei­ger Dämp­fer benut­zen
d. es ein Mücken­mo­tiv mit schnel­len Tönen und klei­nen Inter­val­len gibt
e. das Mücken­mo­tiv aus gro­ßen Sprün­gen besteht

Mehr­fach­nen­nun­gen sind mög­lich!

2. Bei Bar­tok begeg­nen wir Pau­sen, die gleich­zei­tig in allen Stim­men statt­fin­den
Wie hei­ßen sol­che Pau­sen?
a. Sol­da­ten­pau­se
b. Offi­zier­spau­se
c. Gene­ral­pau­se
d. Admi­ral­pau­se

3. Für wel­che Vor­na­men ste­hen das G. und Ph. bei Tele­mann?

………Georg Phil­ipp…………………………………………

4. Bois­mor­tier nennt man auch den ‘fran­zö­si­schen Tele­mann‘
In wel­cher Epo­che hat er gelebt?

………Barock…………………………………………………

5. Sie haben heu­te vie­le Tän­ze gehört, Menu­ett, Giga, Alle­man­de etc.
Wie heißt die Werk­gat­tung, die aus Tän­zen besteht?

…………Suit…………………….

6. Ein Ron­deau (Ron­do) hat immer den glei­chen Bau:
a. AABBCCDDEEE
b. ABCAABCA
c. ABACADA

7. Im Quin­tett von Bois­mor­tier wech­sel­ten Solo­grup­pen und Tut­ti­stel­len ab.
Die­se Stück ist daher
a. gebaut wie eine Fuge
b. ver­wandt mit einem Con­cer­to gros­so
c. einem Vio­lin­kon­zert sehr ähn­lich

8. Das Con­cer­ti­no von Rie­ding trägt den Zusatz
a. in unga­ri­scher Wei­se
b. das schot­ti­sche
c. in nor­di­scher Art