Zertifikat des deutschen Tonkünstlerverbandes
Musikstudio Hartmann » Artikel - Qigong»Qigong » Artikel zum Thema Qigong

Artikel zum Thema Qigong

 

Qigong für Musi­ker
von Frank Hart­mann
tian­diren-jour­nal – Nach­rich­ten der Deut­schen Qigong Gesell­schaft,
5. Aus­ga­be, März 1999

Qigong für Musi­ker – locke­res Spiel durch ent­spann­tes Sein
von Frank Hart­mann
Gitar­re & Lau­te, Jahr­gang XXI, Heft 3, Mai/Juni 1999

Wu Wei – Tun durch Nicht-Tun, Ein Dis­kus­si­ons­bei­trag zur Spiel­tech­nik der rech­ten Hand
von Frank Hart­mann
Gitar­re & Lau­te, Jahr­gang XXI, Heft 5, September/Oktober 1999
» Hier lesen «

Musik und Qigong – Locke­res Spiel durch ent­spann­tes Sein
Von Frank Hart­mann
Üben & Musi­zie­ren, Heft 5, September/Oktober 1999, Schott-Ver­lag
Das Orches­ter, Heft 2, März/April 2000, Schott-Ver­lag

Qigong für Musi­ker
von Frank Hart­mann
tian­diren-jour­nal – Nach­rich­ten der Deut­schen Qigong Gesell­schaft,
7. Aus­ga­be, März 2000, www.qigong-gesellschaft.de/dqgg-publik/tiandiren

Locker vom Hocker?!
Dis­kus­si­ons­bei­trag zur Instru­men­tal­hal­tung am Bei­spiel der Gitar­re
von Frank Hart­mann
Gak — Gitar­re aktu­ell, 21. Jahr­gang, Heft 4/2000, Ver­lag Peter Mai­er
» Hier lesen «

Wu Wei – Tun durch Nicht-Tun in der künst­le­ri­schen Pra­xis
von Frank Hart­mann
tian­diren-jour­nal – Nach­rich­ten der Deut­schen Qigong Gesell­schaft,
9. Aus­ga­be, März 2001, www.qigong-gesellschaft.de/dqgg-publik/tiandiren
Gitar­re & Lau­te, Jahr­gang XXIII, Heft 5, September/Oktober 2001
» Hier lesen «

Qigong für Musi­ker – Stres­s­prä­ven­ti­on im Musi­ker- und Unter­richts­all­tag
von Frank Hart­mann
Doku­men­ta­ti­on vom Bun­des­kon­gress 2001 des Bun­des­ver­ban­des deut­scher Musik­schu­len
» Hier lesen «

Qigong im Instru­men­tal­spiel und –unter­richt
von Frank Hart­mann
Kon­gress-Band des 1. Inter­na­tio­na­len Sym­po­si­ums Qigong mit Kin­dern
Deut­sche Qigong Gesell­schaft, www.qigong-gesellschaft.de

Qigong für Musi­ker
Die ganz­heit­li­che Metho­de für ent­spann­tes und gesun­des Musi­zie­ren

Das pra­xis­be­zo­ge­ne Übungs- und Arbeits­buch ist 2004 bei Schott in der Rei­he Stu­di­en­buch Musik erschie­nen.

Mit dem Buch ‚Qigong für Musi­ker’ gibt der Autor den Lesern ein pra­xis­ori­en­tier­tes Übungs­kon­zept für Musi­ker, Musik­leh­rer und Lai­en­mu­si­ker an die Hand. Die not­wen­di­gen theo­re­ti­schen Grund­la­gen aus der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Medi­zin und aus der west­li­chen Bewe­gungs­leh­re wer­den über­sicht­lich, umfas­send und leicht ver­ständ­lich dar­ge­legt. Qigong für Musi­ker ist ein ganz­heit­li­ches Kon­zept, das die Ver­bin­dung von Atem und musi­ka­li­scher Gestal­tung, Stress­be­wäl­ti­gung und –prä­ven­ti­on, Ver­fah­ren zum Aus­gleich phy­si­scher Belas­tung durch die Spiel­hal­tung und die Über­tra­gung der Qigong-Prin­zi­pi­en auf die Spiel­tech­nik zusam­men­fasst. Es führt so, zur Ein­heit des Inter-pre­ten mit der Musik, der Inter­pre­ta­ti­on und sich selbst, zu Wu Wei – dem Tun durch Nicht-Tun. In über­sicht­li­chen und leicht ver­ständ­li­chen Dar­stel­lun­gen wer­den die Übungs­fol­gen erklärt. Der Bezug zur musi­ka­li­schen Pra­xis steht dabei immer im Vor­der­grund. Im Kapi­tel ‚Aku­pres­sur und Selbst­mas­sa­ge’ wer­den im Musi­ker­all­tag bewähr­te Tech­ni­ken zur Selbst­hil­fe bei Ver­span­nun­gen, Tin­ni­tus, etc. ver­mit­telt, die ganz ein­fach in den Übungs-, Pro­ben- und Kon­zert­all­tag inte­griert wer­den kön­nen.