Zertifikat des deutschen Tonkünstlerverbandes
Musikstudio Hartmann » Blockflöte»Unterrichtsangebot » Die Blockflöte im Musikstudio Hartmann — qualifizierter Blockflötenunterricht in Fürth

Die Blockflöte im Musikstudio Hartmann — qualifizierter Blockflötenunterricht in Fürth

Die Block­flö­te ist ein sehr altes Instru­ment – Früh­for­men sind nach­ge­wie­sen bis in die Stein­zeit.

In der heu­ti­gen Form exis­tiert sie spä­tes­tens seit dem 11. Jahr­hun­dert in Euro­pa.
Man unter­schei­det heu­te die Renais­sance-Block­flö­te, die Barock-Block­flö­te und die Block­flö­te mit soge­nann­te ‚Deut­sche Griff­wei­se’.

Die Renais­sance-Block­flö­te hat einen klei­ne­ren Ton­um­fang und einen tie­fe­ren, grund­tö­ni­ge­ren Ton und wur­de in der Zeit von ca. 1350 bis zum Anfang des 16. Jahr­hun­derts gespielt. Die­ses Instru­ment hat kei­ne Dop­pel­boh­run­gen und nur eine sehr ein­ge­schränk­te Chro­ma­tik, d.h. Halb­ton­schrit­te wie fis oder be sind nur in sehr begrenz­tem Umfang mög­lich.

Abge­löst wur­de die Renais­sance-Block­flö­te von der Barock-Block­flö­te, die einen wesent­lich ober­ton­rei­che­ren Klang hat und über einen grö­ße­ren Ton­um­fang und auf Grund der Dop­pel­boh­run­gen über voll­stän­di­ge chro­ma­ti­sche Mög­lich­kei­ten ver­fügt.

Eine spä­te­re Ent­wick­lung ist die ‚Deut­sche Griff­wei­se’, eine ver­ein­fach­te Griff­wei­se, die das Erler­nen des Instru­ments erleich­tern soll, dafür aber auf Dop­pel­boh­run­gen und eine aus­ge­gli­che­ne Into­na­ti­on ver­zich­tet.

Von alle genann­ten Block­flö­ten-Arten gibt es Instru­men­te in fol­gen­den Stim­mun­gen:

Bass-Blockflöte.….….….……Tonumfang f — g²
Tenor-Blockflöte.….….….…..Tonumfang c — d³
Alt-Blockflöte.….….….….…Tonumfang f — g³
Sopran-Blockflöte.….….….….Tonumfang c²-d4
Sopranino-Blockflöte.….….…..Tonumfang f²- g4

Die Barock-Block­flö­te ermög­licht das Spie­len von Musik vom ein­fa­chen Kin­der­lied über die Meis­ter­wer­ke aus Renais­sance (Prae­to­ri­us, Gabrie­li, Susa­to), Barock (J.S.Bach, G.F.Händel, etc.) und Klas­sik (W.A.Mozart) bis hin zur zeit­ge­nös­si­schen Lite­ra­tur, z.B. von Hans Mar­tin Lin­de.

Selbst­ver­ständ­lich kann auch Pop- oder Folk­mu­sik auf der Block­flö­te anspre­chend inter­pre­tiert wer­den und mit dem Fort­schritt im Kön­nen auf der Block­flö­te und dem damit ver­bun­de­nen Beherr­schen ver­schie­de­ner Instru­men­te aus der Block­flö­ten­fa­mi­lie (z.B. Sopran- und Alt­block­flö­te) eröff­net sich im Ensem­ble­spiel ein reiz­vol­les Gebiet mit sehr brei­tem und span­nen­dem Lite­ra­tur­ange­bot.

Block­flö­te erler­nen kann man ab 5 Jah­ren mit anspre­chen­den, kind­ge­recht gestal­te­ten Flö­ten­schu­len.
Mit dem Fort­schritt des Schülers/der Schü­le­rin wird ange­mes­se­ne tech­ni­sche und musi­ka­li­sche Lite­ra­tur erar­bei­tet und nach und nach auch das Ensem­ble­spiel, z.B. anläss­lich von Schü­ler­vor­spie­len oder in der Spiel­grup­pe the­ma­ti­siert.

Auch ein spä­te­rer Beginn mit dem Block­flö­ten­spiel ist auf Grund der reich­hal­ti­gen musi­ka­li­schen Mög­lich­kei­ten und der zunächst rela­tiv ein­fa­chen Hand­ha­bung des Instru­ments durch­aus reiz­voll.